6 Geheimnisse wie Du den Winter ohne Erkältung überstehst | GetLifeBack.com 9FI_qF6Ws0CDRijyB8SNuvrcKgLmehXRLq6RmjZdAn4 89981322CCF95481D190716FA30F2653

Grippezeit überstehen

Es ist gerade Erkältungs- und Grippesaison. Entweder liegst Du bereits flach und bist umgeben von gebrauchten Taschentüchern und einer Wärmflasche, oder Du startest fit in das neue Jahr. Worauf es im Wesentlichen ankommt, ist Selbstbewusstsein.

Junge Menschen, die berufstätig sind, sind sich oft nicht bewusst, dass sie sich viel mehr um sich selbst kümmern müssen, damit ihr Immunsystem sie optimal beschützen kann. Wenn sie nicht darauf achten, entwickeln sie im Laufe des Lebens Erkältungen, mit denen sie langfristig zu kämpfen haben.
Um das zu vermeiden gehören Dinge wie vernünftig essen, pünktlich ins Bett zu gehen und regelmäßige Verschnaufpausen zum täglichen Alltag dazu.

Ich habe Dir die hilfreichsten Tipps zusammengetragen, damit Du möglichst fit bleibst.

1.Überdenke Deine Happy Hour

Gerade in der Winterzeit wird gerne gefeiert und zu viel getrunken. Ein gute Idee ist, wenn Du den Alkoholkonsum auf ein Minimum reduzierst.
Die neuesten Forschungen bestätigen, dass das Immunsystem durch übermäßigen Alkoholkonsum geschwächt wird.
Und wenn schon mal feuchtfröhlich gefeiert wird, dann trinke abwechselnd ein Glas Wasser hinzu.
Dadurch verlangsamst Du die Alkoholaufnahme und Dein Körper bleibt hydriert.
Damit hast Du dann weniger Kater am folgenden Morgen.
Es ist auch immer eine gute Idee, Herr über Deine Sinne zu bleiben, ansonsten könnte es passieren, dass Du versehentlich nach dem Glas eines anderen greifst und einen Schluck davon trinkst. Dadurch steigt die Ansteckungsgefahr enorm.

2. Kein Social Media vorm Schlafengehen

Direkt vor dem Schlafengehen Social Media (Facebook, Instagram…) zu konsumieren ist sehr ungesund, weil es wühlt Dich innerlich auf und das blaue Licht Deines Smartphones suggeriert Deinem Gehirn, dass es Tag statt Nacht ist. Dadurch kommt es durcheinander und das verwirrt Deinen Körper. Es bestraft Dich mit einem unruhigen Schlaf und einer langen Einschlafphase.

Ein guter Schlaf dauert sieben bis acht Stunden (für Erwachsene) und unterstützt Dein Immunsystem. Erst wenn Du schläfst, beginnt sich der Körper selbst zu regenerieren und heilen. Wenn Dein Körper nicht genügend qualitativ hochwertigen Schlaf bekommt, wird das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet, welches wiederum Dein Immunsystem unterdrückt. Lege einen fixen Zeitpunkt fest, wo Du nicht mehr Social Media checkst. Die Posts werden auch morgen auf Dich warten.

3. Was in jede Handtasche gehört

Du hast es erraten: Handdesinfektionsmittel. Dies ist eher eine vorbeugende Maßnahme als eine, die einen direkten Einfluss auf Dein Immunsystem hat. Die Hände sauber zu halten, indem man sie wäscht oder mit Handdesinfektionsmitteln reinigt, ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um Krankheiten vorzubeugen. Wenn Du vom Lebensmittelgeschäft oder Einkaufszentrum nach Hause kommst, solltest Du Dir als erstes die Hände gründlich waschen. 

Wenn Du unterwegs bist, führe ein alkoholbasiertes Händedesinfektionsmittel mit Dir herum und verwende es großzügig, wenn es nötig ist – insbesondere vor dem Essen oder dem Berühren Deines Gesichts.

4. Vitamin C (hochdosiert)

Es ist an der Zeit, den Teller mit Bananen, Kiwis und Zitrusfrüchten zu füllen. Vitamin C wirkt als Antioxidans und antivirales Mittel, das hervorragend dazu beiträgt, Erkältungen und Grippe vorzubeugen. Wenn Du Dich häufig mit Erkältungen rumschlagen musst, empfiehlt sich die Einnahme von 1.000mg Vitamin C pro Tag. Andernfalls stelle sicher, dass Du reichlich Vitamin-C-reiche Nahrungsmittel isst, wie Brokkoli, Tomaten, Paprika, Äpfel und Orangen.

5. Achtsamkeit

Neben einem gutem Schlaf ist eine tägliche Achtsamkeitsübung und mehr zu lachen sehr gesund. Jede, noch so kleine Entspannungspause hilft schon dem Körper sich zu entspannen, was wiederum Deine Immunität stärkt. Regelmäßiger Stress versetzt den Körper in den Kampf-oder-Flucht-Modus”, was eine große Blockade für Dein Immunsystem ist und Deinen Körper krankmachen kann.

6. In Bewegung bleiben

Auch wenn es draußen kalt ist, kann ein Spaziergang oder ein Lauf nicht schaden. Es wichtig, dass Du regelmäßig ins Schwitzen kommst. Wer regelmäßig trainiert, ist nicht so oft krank.

Überanstrengung durch zu hartes Training, ohne dass die notwendigen Ruhetage genutzt werden, kann Deine Immunität schwächen. 30 bis 60 Minuten pro Tag, vier bis fünf Tage pro Woche bei mäßig hoher Intensität ist das Maximum. 

Ach ja, teile nicht Deine Wasserflasche mit jemandem im Fitnessstudio und wasche nach dem Training gründlich die Hände, wenn Du nach Hause gekommen bist.

MerkenMerken